Warum sind die Tasten auf der Tastatur so angeordnet und nicht anders?

Anonymous meint:
1874 entwickelt Christopher Latham Sholes ein Keyboard-Layout, das es erlauben soll auf Schreibmaschinen so schnell wie möglich zu schreiben. Ein Problem der ersten Schreibmaschinen ist es, dass die Mechanik sich beim schnellen Schreiben verhakt. So ordnet Sholes die Tasten so an, dass die Hämmerchen von häufig benutzen Zeichenkombinationen (im englischen), wie „sh“, „er“ und „ed“ möglichst weit auseinanderliegen, damit diese sich nicht mehr verhaken können. Das erste Keyboard benutzt eine „QWERTY“ Tastatur, die nach den ersten aufeinanderfolgenden Tasten benannt ist und sich bis heute weltweit mit leichten Abwandlungen (in Deutschland etwa "QWERTZ") durchgesetzt hat.
zimmerma meint:
Die Tastatur wäre schneller, wenn linke und rechte Hand möglichst abwechselnd eingesetzt werden müßten , was nicht der Fall ist, denn links liegen die häufigsten Buchstaben (e und r z.B.) Die Wahrheit ist: Die ersten mechanischen Schreibmaschinen hatten große Probleme; die Feinmechanik war nicht so weit entwickelt, das Material ebenfalls... Die Typenhebel neigten zur Verklemmung, wenn der Schreiber zu schnell war. Es wurde also eine Anordnung gesucht, die den Schreiber bremste! Und Traditionen sind langlebig. Es gibt schnellere Anordnungen, aber die konnten sich nicht durchsetzen: Jede Sekretärin auf diesem Erdball ist qwertz gewöhnt... (Ich habe mal für eine Studienarbeit die Geschichte der Schreibmaschine (Schreibklavier) durchgearbeitet. Das ist Jahre her, also muss jemand anders auf die Suche nach der Quelle gehen.)
archimedes meint:
Bei der Frage nach der Tastatur steht in der Antwort, dass alle Sekretärinnen der Welt die QWERTY Tastatur kennen. Das stimmt leider nicht. Fast jedes Land hat etwas andere Tastatur-Layouts. (Text anklicken für Erläuterung!) Ich habe z.B. versucht auf französichen Tastaturen zu schreiben, und da liegen viele Buchstaben an anderen Stellen als wir gewohnt sind, sehr mühsam. Man muss z.B. für die Zahlen die Umschalttaste drücken. Selbst Schweizer Tastaturen sind anders als die deutschen, die Umlaute und die französischen Akzente werden anders erzeugt. Ich habe z.B. noch nicht raus, wie ich ein großes Ö schreibe, und ein ß gibt es gar nicht. Einen sehr guten Überblick über fast alle Tastaturen dieser Welt gibt es in http://sunsolve.sun.com/
Wolfgang meint:
Die Tastatur ist wie sie ist, weil der Vorführende dieser Erfindung schnell schreiben wollte und sich die Buchstaben des Probeworts "TYPEWRITER" in eine Zeile legte.
Bisher hat sich noch kein Experte für diese Frage gefunden.
Wenn Du Dein Expertentum irgendwie nachweisen und dann noch eine plausible Antwort bieten kannst, melde Dich doch einfach bei uns.

Alle Kontaktdaten gibt's hier >>
Unsere neue entworfene cocktailkleider werden Ihnen dabei helfen, die Welt zu verblüffen.