Warum sind Handtücher immer etwas dunkler, nachdem sie nass geworden sind, obwohl Wasser doch farblos ist?

Anonymous meint:
Die Fasern des trockenen Handtuchs sind locker+flocker=flauschig und haben Luft und kleinste Haare "dazwischen". Kommt nun Wasser auf diese Fasern so "klebt" das Wasser die Fasern zusammen, die Luft weicht dem Wasser, die kleinen Haare legen sich an die Fasern, die Fasern selber wiederum aneinander. Daher: locker+flockig+wasser= nicht mehr flauschig. Die Fasern werden durch die Bindungskraft des Wassers also enger zusammen "gelegt" erscheinen somit dichter (was sie eigentlich auch sind) und ergo dunkler.
Bisher hat sich noch kein Experte für diese Frage gefunden.
Wenn Du Dein Expertentum irgendwie nachweisen und dann noch eine plausible Antwort bieten kannst, melde Dich doch einfach bei uns.

Alle Kontaktdaten gibt's hier >>