Wieso ist Gähnen ansteckend?

azobel meint:
Gähnen ist ein Schutzreflex des Körpers bei Unterversorgung mit Sauerstoff. Wenn man müde wird, atmet man langsamer, als Vorbereitung für den Schlaf. Eine weitere Möglichkeit ist, daß weniger Sauerstoff zur Verfügung steht - verbrauchte Luft in einem kleinen Raum. Da man aber noch wach ist, wird mehr Sauerstoff benötigt. Durch das Gähnen werden die Lungen verstärkt mit Sauerstoff versorgt. Da es sich hierbei - wie gesagt - um einen Schutzreflex handelt, wird das Gähnen eines anderen Menschen vom Gehirn als Gefahr für den eigenen Körper interpretiert (zu wenig Sauerstoff) uns ebenfalls der Gähnreflex ausgelöst. Eine wissenschaftliche Erklärung gibt es sicherlich in diversen medizinischen Büchern, die mir leider nicht zur Verfügung stehen. Meine Erklärung ist nur das, was ich mir aus meinem Biologieunterricht gemerkt habe.
Henrik Langer meint:
Gähnen ist auch deswegen ansteckend, da der frühe Mensch (also vor tausenden von Jahren) in Gruppen jagte. Dazu mussten aber alle Teammitglieder in gleicher Verfassung sein. Wurde also der erste müde, und begann zu gähnen, war das für den Rest der Bande gleichzeitig das Zeichen, jetzt auch mal die Äuglein zu schließen, damit alle auch mehr oder weniger gleich fit waren am nächsten Tag! Genauso tut es sich auch mit dem ansteckenden Appetit: Wenn dann endlich ein Mammut abgeknallt wurde, wusste man nicht, wie lange es danach nix zu beißen gibt. Daher mussten auch alle gleichzeitig essen, auch wenn man eigentlich gar keinen Hunger hatte.
Anonymous meint:
Das Thema wurde inzwischen neu untersucht und es hat nichts mit dem "Gefahrt wegen Sauerstoffmangel" zu tun. Es hat mehr mit der Psychologie zu tun und ich hab mal gehört, dass man das Einfühlungsvermögen eines Menschen u.a. daran erkennen kann, wie lange er braucht, bis er mitgähnt. Alles über 20 Sekunden ist wohl demzufolge ein Zeichen für eine psychische Störung beim Umgang mit den Mitmenschen. In einer Gruppe wird dadurch wohl das Gemeinschaftsgefühl gestärkt und wohl auch der Wach-Müde-Zyklus beeinflusst. (und schon beim schreiben dieses Textes hab ich gut 5x gegähnt)
Dirk Backen meint:
Wieso ist Gähnen ansteckend? Durch das Gähnen führt der Mensch einen Druckausgleich zwischen dem Innenohr und dem äußeren Ohr, also dem Umgebungsdruck durch. Dadurch ändert sich der äußere Umgebungsfruck, was wiederum einen anderen Menschen in der Nähe dazu bringt, seinerseits einen Druckausgleich herbei zu führen, also zu Gähnen.
Bisher hat sich noch kein Experte für diese Frage gefunden.
Wenn Du Dein Expertentum irgendwie nachweisen und dann noch eine plausible Antwort bieten kannst, melde Dich doch einfach bei uns.

Alle Kontaktdaten gibt's hier >>