Warum ist bei vielen Hemden das unterste Knopfloch quer angeordnet?

Zwersch meint:
Das ist eine Vereinfachung, wenn man solche Hemden zuknöpfen will und nicht hinsehen kann/will (wegen dem dicken Bauch oder so). So fährt man mit der einen Hand die Knopfleiste hinunter bis zum untersten Knopf und mit der anderen die Knopflöcher bis zu dem, das um 90° gedreht ist. Dadurch ist ein schiefes Zuknöpfen eigentlich unmöglich und gleichzeitig bleibt es dem Träger überlassen, oberste Knöpfe geöffnet zu lassen.
brummfondel meint:
Laut einer Schneiderin: Die oberen Knöpfe haben das Knopfloch längs, weil da der Zug im Hemd (also die Kraft) von oben nach unten und umgekehrt ist. Damit bleiben die Löcher zu und die Knöpfe gehen nicht auf. Das ist noch normal und bei den meisten Knöpfen so. Der untere Knopf ist jedoch quer, weil da meist der Zug (also die Kraft) von links nach rechts (und umgekehrt) ist. Wäre das Loch also auch senkrecht, würde das Loch geöffnet und der Knopf ginge ständig auf. Warum ist das nun so? Weil Männer schonmal in diesem Bereich des Körpers etwas fülliger sind. Bestätigen kann das sicherlich jeder, der noch fülliger ist und bei dem deshalb gerne die Knöpfe oberhalb des unteren aufgehen - die sind ja nicht quer.
Bisher hat sich noch kein Experte für diese Frage gefunden.
Wenn Du Dein Expertentum irgendwie nachweisen und dann noch eine plausible Antwort bieten kannst, melde Dich doch einfach bei uns.

Alle Kontaktdaten gibt's hier >>