Warum geben die Leute ihren Vögeln eigentlich fast immer den Namen "Hansi" oder "Peter"?

ciao.de meint:
Bei ciao.de kann man folgendes lesen: Theorie 1: Der Sprechfaktor von rechts: Hansi, Peter, Bubi Die Vögel heißen deshalb oft Hansi, weil dieser Namen zwei helle Vokale enthält. Dies erleichtert, laut einem Forschungsergebnis, dem Vogel das "Sprechenlernen" und das "Lernen" seines Namens.", da die Vögel am besten einfache Wörter mit eindeutig klingenden Silben erlernen. Weil sie die Buchstaben -a- -i- -e- und so weiter am besten verstehen, liegen Namen wie Hansi, Bubi oder Peter nahe. Theorie 2: Der Medienfaktor In den ersten Schwarzweißfilmen der frühen 60er Jahre kamen ab und zu Kanarienvögel vor, die alle Hansi hießen und - das ist wichtig - nur die Wellensittiche aus den Filmen der 70er Jahre hießen Peterle. Auch die ersten TV-Dackel der Heimatfilme hießen alle Waldi. Die Zuschauer fanden das super niedlich damals und ahmten diesen Trend nach. Heutzutage trifft das aber nicht mehr zu. Heute heißen Dackel z.B. Herr Schröder und Wellensittiche Jack Daniels. Hansi, Peterle und Waldi geraten immer mehr in Vergessenheit.
Bisher hat sich noch kein Experte für diese Frage gefunden.
Wenn Du Dein Expertentum irgendwie nachweisen und dann noch eine plausible Antwort bieten kannst, melde Dich doch einfach bei uns.

Alle Kontaktdaten gibt's hier >>