Warum hat eine Stunde 60 Minuten und ein Tag 24 Stunden?

SoWhat meint:
Nun, um diese Frage zu beantworten möchte ich kurz ins Jahre 1800 vor Chr. in das alte Mesopotamien. Dort verwendete man zur Lagerverwaltung und zum Rechnen das Sexagesimalsystem. Das bedeutet, dass die 60 als Basis genommen wurde. Bei uns wird üblicher Weise die 10 als Basis verwendet. Computer verwende z.B. den Binärcode also mit der Basis 2. Warum nahm man die 60 als Basis? Forscher denken, dass ein Gewichtssystem dahinter steht. Beispielsweise ist heute 1l Wasser bei uns 1kg. Weiterhin ist zu berücksichtigen, dass das Sexagesimalsystem ein relativ einfaches Rechensystem ist. Die Babylonier waren davon überzeigt, dass himmlische Vorgänge Auswirkungen auf irdische Ereignisse haben. Deshalb stand die Astronomie im Vordergrund. Um einen Tag einzuteilen entschieden sich die Babylonier für 12 Doppelstunden. Also ist eine Stunde einzuteilen in 60 Einheiten. Aus den 12 Doppelstunden machten die Ägypter später 24 Stunden mit jeweils 60 Minuten. Aus diesem System stammt dann auch unsere Sekunde. Weiterhin haben wir den Babylonier auch unsere Mengenangaben Dutzend (=12) und Schock (=60) zu verdanken. Auch geht der Tierkreis auf sie zurück.
Gnom meint:
Unsere Zeitrechnung basiert auf dem System der Babylonier. So wie wir das Zehnersystem haben, so hatten die Babylonier das Sechsersystem. Dieses war übrigens auch das erste Stellenwertsystem der Erde. Und da wir die Zeitrechnung von den Babyloniern übernommen haben, hat jetzt eine Stunde 60 Minuten und eine Sekunde 60 Sekunden.
Bisher hat sich noch kein Experte für diese Frage gefunden.
Wenn Du Dein Expertentum irgendwie nachweisen und dann noch eine plausible Antwort bieten kannst, melde Dich doch einfach bei uns.

Alle Kontaktdaten gibt's hier >>