Kann man durch Sport wirklich sein Körperfett in Muskeln verwandeln?

Anonymous meint:

Richtig ist, dass durch Sport der Körper Energie verbraucht und sich der Körper diese Energie ab einem gewissen Zeitpunkt auch aus den Fettzellen holt. Doch die Anzahl der Fettzellen ändert sich nicht, denn sie werden dabei nicht verbraucht. Die Fettzellen ändern lediglich ihr Volumen und werden kleiner.

Wenn der Mensch anfängt, regelmäßig Sport zu treiben, passt sich der Körper den neuen Anforderungen an und bildet Reserven für die Zukunft, d.h. die Leistungsfähigkeit steigt über das ursprüngliche Niveau und die Muskelzellen werden dicker und leistungsfähiger. Dieser Prozess findet jedoch nicht während der Belastung statt, sondern in der anschließenden Ruhephase. Darum sollte man zum Muskelaufbau immer wieder Regenerationsphasen einplanen, sonst geht der Trainingseffekt wieder verloren.

Da durch regelmäßigen Sport die Fettzellen kleiner und die Muskelzellen größer werden, kann der Eindruck einer Umwandlung von Fett- in Muskelzellen entstehen, was jedoch nicht richtig ist. Denn die verschiedenen Zellen ändern dabei lediglich ihr Volumen.

Bisher hat sich noch kein Experte für diese Frage gefunden.
Wenn Du Dein Expertentum irgendwie nachweisen und dann noch eine plausible Antwort bieten kannst, melde Dich doch einfach bei uns.

Alle Kontaktdaten gibt's hier >>