Sind dreifarbige Katzen immer weiblich?

Stimmt die alte Bauernregel, wonach Katzen mit dreifarbigem Fell immer Weibchen sind?

Bisher hat noch niemand eine Antwort gefunden.
Ich habe eine Theorie! >>
FoA-Team weiß dazu:

Auch wenn den Bauern die wissenschaftlichen Grundlagen für die Bauernregeln meist fehlten, haben diese doch meistens einen wahren Kern. Auch in puncto Katzen haben die Beobachtungen der Bauern in Schwarze getroffen: Bis auf ganz wenige Ausnahmen sind dreifarbige Katzen immer weiblich.


Der Grund dafür liegt - wie soll es auch anders sein - in den Genen, die für die Farbgebung des Fells zuständig sind. Katzen mit drei Farben sind fast immer Schwarz, Weiß und Orange.


Die für die Farbe des Fells zuständige Gene sitzen in den 38, in 19 Paaren angeordnete Chromosomen der Katze. Wenn das Gen auf einem Chromosom die Information für ein orangenes Fell hat und das Gegenstück die Information für Nichtorange, dann setzten sich die verschiedenen Gene auch in verschiedenen Bereichen des Fells durch – die Katze ist gefleckt. Die weiße Fellfarbe wird durch ein Gen auf einem anderen Chromosom vererbt.


Das für die orangene Farbe zuständige Gen ist Teil des nur bei Weibchen paarweise vorkommende X-Chromosoms. Da Männchen aber ein X und Y-Chromosom haben, kommt nur die Farbe des X-Chromosoms zum Tragen, da das Y-Chromosom keine Farbinformationen enthält – ergo hat das Fell von Katern eine Farbe weniger.


Bei einem von etwa 3000 Katern allerdings stimmt die Farbenlehre nicht. In diesem Fall hat der Kater ein X-Chromosom zu viel – was sich auch im 3-farbigen Fleckenmuster des Fells zeigen kann. Allerdings können sich diese Kater nicht vermehren, da sie steril sind.