Können ausgeschaltete Handys geortet werden?

Dass Handys im eingeschalteten Betriebszustand geortet werden können ist längst allgemein bekannt. Aber wie ist das denn, wenn sich das Gerät im ausgeschalteten Zustand befindet?

MEGAMAX meint:

NEIN dass sieht man ja in (fast jedem )tatort dass handys nu geortert werden können wenn sie an sind....

FoA-Team weiß dazu:

Da sich ein Handy in die nächsten Funkzellen des Netzbetreibers einbucht, weiß dieser schon einmal den ungefähren Aufenthaltsort des Handys. Durch die Messung der Signalstärke des Handys bei einem Funkmast kann die Entfernung zum Handy bis auf wenige Meter genau ermittelt werden. Wenn man nun die Daten von mehreren Funkzellen zur Verfügung hat, kann nicht nur die Entfernung zu einem Funkmast, sondern auch der genaue Ort ermittelt werden. Da es in Städten mehr Funkzellen gibt als auf dem Land, ist in Städten die Ortung oft genauer als auf dem Land.

Des öfteren hört man nun, dass auch ein ausgeschaltetes Handy ein Spion in der Hosentasche sein kann. Dabei soll es nicht nur geortet werden können, es soll auch möglich sein, Gespräche zu übertragen. Doch wie soll das bei einem ausgeschalteten Handy überhaupt gehen?

Im Prinzip ist das durchaus möglich. Denn moderne Handys sind bei der Betätigung des Hauptgeräteschalters keineswegs ganz ausgeschaltet. Beispielsweise kann man bei vielen modernen Handys den Wecker aktivieren, der auch dann funktioniert wenn sich das Gerät im ausgeschalteten Betriebszustand befindet.
Die nur scheinbar ausgeschalteten Handys sind technisch durchaus in der Lage, als Wanze zu dienen und Gespräche in ihrer Umgebung abzuhören. Allerdings, so behaupten Gerätehersteller und Netzbetreiber, muss auf dem Gerät zuvor eine entsprechende Software installiert werden. Sonst würde das Gerät beim Senden nicht so tun, als wäre es ausgeschaltet.

Technisch sehr einfach zu lösen wäre dies beispielsweise durch die sogenannte Fernwartungsfunktion, welche es bei vielen modernen Handys ermöglicht, über das Funknetz neue Software auf das Handy aufzuspielen. Und ob sich die entsprechende Funktion nicht ohnehin schon auf den Handys befindet, wissen nur Gerätehersteller, die Polizei und der Geheimdienst – welche zum Thema aber naturgemäß schweigen.

Wenn Sie ein hochrangiger Politiker, Wirtschaftsführer oder eine sonst wichtige Person sind und wirklich ganz sicher gehen wollen, dass niemand Ihren Gesprächen zuhört, hilft im Grunde nur eine Maßnahme: Den Akku ganz aus dem Handy entfernen.