Können Stechmücken AIDS übertragen?

Jeden Sommer werden wir erneut geplagt: Die Stechmücken sind wieder unterwegs und malträtieren uns, den einen mehr, den anderen weniger. Aber einmal abgesehen davon, dass die Quälgeister ziemlich nervend sind: Können Stechmücken eigentlich auch Krankheiten übertragen, zum Beispiel AIDS oder andere Krankheiten?

Bisher hat noch niemand eine Antwort gefunden.
Ich habe eine Theorie! >>
FoA-Team weiß dazu:

Einige Krankheiten werden tatsächlich über Stechmücken übertragen, beispielsweise Malaria oder die von der Tsetsefliege übertragene Schlafkrankheit. Diese Erreger unterscheiden sich allerdings von dem HI-Virus.

Im Gegensatz zum HI-Virus können sich diese Erreger im Körper der Fliege vermehren. Der AIDS-Erreger allerdings ist auf Menschen spezialisiert und hat im Körper der Fliege keine Chance: Er wird einfach verdaut.


Selbst wenn eine Stechmücke zuvor einen HIV-Infizierten gestochen und dessen Blut gesaugt hat ist die Wahrscheinlichkeit, sich durch einen Stich der Mücke zu infizieren gleich Null. Denn die „Mundwerkzeuge“ der Stechmücken haben zwei Kanäle, mit einem injiziert sie bestimmte Proteine, um zu Verhindern, dass das Blut gerinnt. Mit dem anderen saugt sie das Blut aus ihrem Wirt, wobei das Blut immer nur in Richtung Magen geht – nicht in Richtung Wirt.
Nur wenn die Mücke beim Saugvorgang totgeschlagen wird, besteht prinzipiell die Möglichkeit dass fremdes Blut in die Stechwunde gelangt. Forscher haben errechnet, dass die Wahrscheinlichkeit dass dabei ein einzelnes Virus übertragen wird nur bei eins zu 10 Millionen liegt.