Wie kommen eigentlich die Streifenmuster auf den Rasen im Fußballstadion?

Seit einiger Zeit sind die verschieden gestreiften Rasen nicht nur im Fußballstadion zu sehen, sondern kommen auch bei Hobbygärtnern in Mode. Aber wie bekommt man ein Streifenmuster in den Rasen?

Volker Hadenberg meint:

Ich glaube, die verlegen Rollrasen. Bei mir im Garten sah das genauso aus, als ich die Bahnen in unterschiedlichen Richtungen verlegt habe.

Chris meint:

Es gibt da die sog. "Rasentreter", die den ganzen Tag nichts anderes machen, als den Rasen streifenweise in eine bestimmte Richtung zu treten. Geiler Job, bloß n bisschen monoton.

Buzzi meint:

Die verschiedenfarbigen Rasenteile kommen von verschiedenen Rasensorten, die streifenweise ausgesäht werden. Die eine Sorte ist dunkler, die andere heller.

FoA-Team weiß dazu:

Viele Laien meinen, die Rasenliebhaber würden verschiedene Rasensorten aussäen oder dass der Rasen unterschiedlich lang gemäht wird.


Tatsächlich entstehen die Streifenmuster aber durch die unterschiedliche Richtung beim Mähen. Um die Streifen noch deutlicher sichtbar zu machen, sind die Rasenmäher, anders als die meisten Heim-Rasenmäher, mit einer horizontal ausgerichteten Mähachse ausgerüstet, so wie es früher auch bei den Handrasen- mähern der Fall war. Außerdem werden die Grashalme durch eine Walze in  Mährichtung verbogen.
Um den Effekt noch zu verstärken, mähen die Gärtner der Fußballprofis auch immer nur einen Teil des Rasens und lassen den den anderen ein oder zwei Tage länger stehen.


Seit 2004 hat die FIFA Regeln erlassen, die vorschreiben, wie die Muster im Rasen auszusehen haben. Die Grenzen zwischen dem hellen und dunkleren Rasen müssen danach exakt durch die Strafraumlinie, die Mittel- und die Fünfmeter-Linie laufen. Dadurch soll es den Schieds- und Linienrichtern, aber auch dem Publikum leichter gemacht werden, Regelverstöße, wie zum Beispiel Abseits zu erkennen.