Warum ist der Himmel blau?

Hyra meint:

Das liegt an der streuung des sonnenlichts. es gelangt nicht direkt auf die erde sondern trifft in der atmosphäre auf alle möglichen Teilchen (staub, wassertropfen etc.) dadurch wird das Licht gestreut. da man aus der Physik weiß, dass kurzwelliges, also BLAUES, licht stärker gestreut wird als langwelliges kommt es zum phänomen des blauen himmels. umso \"sauberer\" der himmel umso blauer, liegt z,b viel Staub in der Luft kommt es zum weißlichen trüben himmel.

FoA-Team weiß dazu:

Das uns weiß erscheinende Sonnenlicht ist in Wirklichkeit eine Mischung von Spektralfarben. Dies können wir sehr gut sehen, wenn ein weißer Lichtstrahl durch ein Prisma fällt und sich in die Spektralfarben der Lichtquelle aufspaltet.

Ein schönes Beispiel dafür ist auch der Regenbogen. Das Sonnenlicht wird in den annähernd runden Regentropfen gebrochen, wodurch wir die Spektralfarben des Sonnenlichts (Rot, Orange, Gelb, Grün, Blau und Violett) sehen können.

Aber das Licht wird auch dann gestreut, wenn es nicht regnet. Der Grund dafür ist die Erdatmosphäre. Sie besteht aus Sauerstoff- (ca. 21%) und Stickstoffmolekülen (ca. 78%) und weiteren Gasen. Außerdem befinden sich darin auch Wassermoleküle und winzige Staubteilchen. Auf seinem Weg durch die Atmosphäre wird das Licht durch diese Moleküle und Teilchen gestreut.

Dabei wird das kurzwellige Licht stärker gestreut, als das langwellige. Und kurzwelliger als blaues Licht ist nur das violette. Also müsste uns der Himmel ja eigentlich violett erscheinen?!
Und das würde er auch, wenn das menschliche Auge das violette Licht genau so gut wahrnehmen könnte wie das blaue. Aber die Sinneszellen der Netzhaut (Zäpfchen) haben nur eine geringe Fähigkeit violettes Licht wahrzunehmen. Da das kurzwellige blaue Licht besonders stark gestreut wird und auch der Violett-Anteil im Sonnenlicht kleiner ist, nehmen wir den Himmel als Blau wahr.