Warum frieren Enten im Winter auf dem gefrorenen See nicht fest?

Haben Enten einen besonderen Trick? Wie entgehen denn die Enten im Winter dem kalten Tod auf dem See?
Bisher hat noch niemand eine Antwort gefunden.
Ich habe eine Theorie! >>
Arminius weiß dazu:
Jeder hat die Erfahrung schon einmal gemacht: wenn wir eine sehr kalte Oberfläche berühren, z.B. einen Eiswürfel aus dem Tiefkühlfach, bleiben wir mit der Hand daran kleben. Das kommt daher, dass durch die warme Hand das Eis zum schmelzen gebracht wird und dann gleich wieder gefriert. Eigentlich müssten Enten auf einem gefrorenem See doch auch festfrieren.
Würden Sie auch, wenn sie warme Füße hätten. Aber Enten haben so kalte Füße, dass sie sich ohne festzufrieren auf dem Eis aufhalten können. Die Temperatur ihrer Schwimmhäute liegt bei fast Null Grad. Damit die Enten nicht auskühlen, wird das warme, vom Körper in die Füße fließende Blut, durch das kalte, von den Füßen kommende heruntergekühlt und dadurch gleichzeitig das kalte, in den Körper zurückfließende Blut aus den Füßen erwärmt. Das funktioniert so, weil die Arterien und Venen in den Entenfüßen sehr eng miteinander verflochten sind.

http://www.daserste.de/wissenvoracht/folge_dyn~folge,289~Page,1~cm.asp