Warum sieht man auf Fotos und Videos immer so scheiße aus?

Kennst Du das auch?! Beim Betrachten der letzten Urlaubsfotos, wenn mal wieder jemand sich für das Foto in deinem Führerschein oder Personalausweis interessiert oder man zusammen Privatvideos schaut... immer dann fragt man sich wieder, warum man eigentlich darauf so scheiße aussieht und hofft inständig, dass dies nicht der Realität entspricht! Da die anderen dieses Phänomen von sich genauso kennen, stimmen sie dann gerne zu und spielen das Ausmaß der Katastrophe herunter ("Ach, auf solchen Fotos sieht man ja immer etwas komisch aus! Etwas?!). Aber was ist denn nun eigentlich die Realität, sieht man in Realität besser aus als auf Passfotos und irgendeine geheime Macht verhindert ein originalgetreues Abbild (was zu hoffen wäre) oder aber sieht man wirklich in Realität genauso scheiße aus und macht sich ein Leben lang nur etwas vor...?
Dr. Allwissend meint:
Ganz einfach. Es liegt daran, dass auf einem Foto oder Fernsehbild die dritte Dimension oder die Tiefe fehlt. Und da dieser Anblick ungewohnt ist sieht es scheiße aus. Oder es liegt daran das du auch so scheiße aussiehst!
Uni Regensburg weiß dazu:

Die Uni Regensburg hat sich über die Attraktivität von Gesichtern viele Gedanken und Experimente gemacht. Dabei ist sie der Vermutung nachgegangen, dass die Wurzel allen Übels in der Asymmetrie des Gesichts liegt, also darin, dass jeder Mensch zwei verschiedenen Gesichthälften hat. Dies würde in sofern, dass beschriebene Phänomen erklären, als dass das, was wir für unser reales Abbild halten, ja eigentlich unser Spiegelbild ist (wo sonst sehen wir uns ständig?). Im Spiegel sind aber die Gesichtshälften vertauscht. Auf Fotos sehen wir uns dann aber so, wie alle anderen uns immer sehen und das kommt uns dann komisch und seltsam vor! Und was dem Menschen ungewohnt ist, dass mag er nicht!

Anschaulich wird das Problem, wenn man aus aus asymmetrischen Gesichtern durch Spiegelung symmetrische Gesichter herstellt, sogenannte "Chimärengesichtern". Dazu wird in einem Bildverarbeitungsprogramm bei einem frontal aufgenommenen Gesicht eine Gesichtshälfte dupliziert, an einer vertikalen Achse gespiegelt und danach an die ursprüngliche Gesichtshälfte angefügt. Das symmetrisierte Gesicht besteht danach entweder aus zwei linken oder zwei rechten Gesichtshälften. Das Problem dabei: Es stellt sich die Frage, welche Gesichtshälfte man eigentlich duplizieren soll. Denn da die beiden Gesichtshälften ja eben nicht gleich sind, sind die symmetrisierten Gesichter verschieden - je nachdem, aus welcher Gesichtshälfte sie generiert wurden. Ein weiteres Problem ist, dass bei diesem Verfahren auch Muttermale, Pickel, abstehende Haare oder Seitenscheitel verdoppelt werden. 

Fotos von http://www.uni-regensburg.de/Fakultaeten/phil_Fak_II/Psychologie/Psy_II/beautycheck/symmetrie/symmetrie.htm

Chimärengesicht aus einer linken Gesichtshälfte

Originalgesicht

Chimärengesicht aus einer rechten Gesichtshälfte

Bedenkt man, dass man ja bekannter Maßen eine subjektive Schokoladenseite hat, so wird diese auf Fotos vertauscht und führt vielleicht zu der wahrgenommenen vermeintlichen Verschlechterung. Allerdings kann dies nicht verallgemeinert werden. Wer mehr lesen will findet hier mehr interessantes zu diesem Thema...