Was ist eigentlich die Arschkarte?

Auch schon mal die Arschkarte gezogen?! Sicher, oder?! Aber wobei eigentlich? Klar, die Arschkarte hat man dann gezogen, wenn man mit Dingen konfrontiert oder mit Aufgaben betraut wird, auf die man nun wirklich keinen Bock hat. Solche Fälle sind offensichtlich und werden fast immer von Schadenfreude derer begleitet, die sie in diesem Falle nicht selbst gezogen haben. Bei der Verteilung spielt gelegentlich der Zufall eine Rolle, aber in den meisten Fällen hat da doch schon jemand die Karten entsprechend präpariert und den Empfänger der ARSCHKARTE vorbestimmt. Aber woher genau kommt die Arschkarte denn nun?! Aus einem Spiel, so wie der schwarze Peter, oder....

John meint:
Die Arschkarte heißt offenbar Arschkarte, weil der Schiedsrichter die gelbe und rote Karte früher aus der Gesäßtasche gezogen hat.
Daniel meint:
Die Arschkarte, oder besser die Arschkarten sind die Karten, die bei dem Kartenspiel "Arschloch" selbiges bilden. Für die, die es nicht kennen: -gespielt wird mit einem Skatblatt (32 Karten) -diese werden in einem Kreis ausgelegt, sie bilden das Arschloch -der erste fängt an: er nimmt eine (Arsch-)karte und legt sie in die Mitte -der nächste guckt, ob eine seiner Karten passt (in der ersten Runde hat man noch keine Karten) -diese legt er auf den Stapel in der MItte -andernfalls nimmt er eine vom Arschloch und guckt, ob diese passt -passt sie, legt er sie ab -passt sie nicht, nimmt er den Stapel und legt die Karte in das Arschloch -ist das Arschloch "abgebaut", und wirklich erst dann, gewinnt der, der als erster keine Karten mehr hat -kann einer keine Karte legen, sagt er "weiter" und der nächste ist dran -kann keiner, gewinnt der, der weniger Punkte auf der Hand hat -der Verlierer ist dann das Arschloch
Nils meint:
Es gibt das Kartenspiel "Schwarzer Peter". Der darin enthaltene sogenannte "Schwarze Peter" ist keine gute bzw. eine negative Karte. Im übertragenen Sinne für die Arschkarte heißt das, dass jemand der diese A-Karte "gezogen" hat, etwas negatives verursacht bzw. dem etwas negatives wiederfahren ist.
Anja meint:
Und es heißt Arschkarte, weil sich der hintern am Körper sehr tief unten befindet und zudem auch noch die unangenehmste Rolle spielt. Wenn man also in einer Situation die Arschkarte zieht, muß man ähnlich wie der Hintern auch die unangenehmste Sache erledigen.
Marlon meint:
Jemand der aus mehreren Möglichkeiten das Schlechteste ausgewählt hat, hat die Arschkarte gezogen.
Wikipedia weiß dazu:
Dieser Ausdruck entstammt dem Fußball aus der Zeit, bevor sich das Farbfernsehen vollständig durchgesetzt hatte. Damit die Zuschauer zu Hause erkennen konnten, ob eine gelbe Karte oder eine rote Karte vergeben wurde, trug der Schiedsrichter die gelbe Karte in der Brusttasche und die rote Karte in der Gesäßtasche (Arschtasche).