Wie heißt die Bodenwelle, die den Verkehr beruhigen soll?

Jeder der einen Führerschein hat und insbesondere diejenigen von uns, die in einer verkehrsberuhigten Zone wohnen oder eines dieser flotten tiefergelegten Kraftfahrzeuge fahren kennen sie... Mal hoch, mal flacher, mal aus Klinkersteinen, mal aus Plastik, aber immer es sieht so aus, als würde ein dicker überdimensionierter Wurm unter der Straße herkriechen, der uns dazu bringen soll abzubremsen. Meistens steht links und rechts noch ein Poller, damit wir auch brav ´drüber und nicht vorbei fahren. Und obwohl nicht wenige sich schon den Auspuff platt gedrückt haben, oder Und dennoch fällt uns das Aufregen schwer, weil wir das Ding nicht beim Namen nennen können... (übrigens sei erwähnt, dass sich alle Autotuner entspannen können, da sich die Dinger als problematisch für Krankentransporten und beim Räumdienst im Winter erwiesen haben, werden sie in einigen Städten nicht mehr als Mittel zur baulichen Verkehrsberuhigung bzw. zur Geschwindigkeitsreduzierung eingesetzt.)
Anonymous meint:
In Frankreich heißen die Dinger dos d'âne, Eselsrücken! Man scheint also lieber über Esel als über Polizisten zu fahren...
Chris meint:
Ich kenne die als "spanische Reiter"
Hendrik meint:
Hier in Mexico heißt das Ding Tope oder Topes.
Dirk meint:
Die Bodenwellen heissen in Dänemark "BUMP"........steht zumindest auf jedem Schild an so einer Welle. Cooler Name ;-)
Dieter Menzel meint:
In Spanien heißen Sie bandas sonoras. Das sind mehrere, ca. 20 cm breite, weiße Querstreifen, die sich aus dem Niveau der Straße etwas herausheben, aber längst nicht so hoch sind, wie in Deutschland. Erst ist es 1 Streifen, dann 2 Streifen, ein paar Meter weiter 3 Streifen. Sie erzeugen eigentlich nur ein Geräusch. Meistens trifft man Sie vor einem Kreisverkehr an, um das Tempo etwas zudrosseln. Verkehrserziehung findet in Spanien auch statt, aber auf 0 km/h wird man dort nie ausgebremst.
Bitte meint:
Nach 30.000 Kilometern durch derart bepflasterte Strassen heißen diese Dinger in unserer Familie: HINDERBOLZEN.
Bernhard G. Frank meint:
In USA nennt man sie "Mexican bumps", was wohl mit dem Fahrstil im Süden zu tun hat.
J. Siegfried meint:
Schöne warme Grüße aus Brasilien, hier heißen die Dinger "quebra Mola" was soviel wie Stossdämpfer brechen bedeutet
Marco Boelling meint:
In USA heißen die Dinger "Dead Cops", aber das wisst Ihr ja, denn deutsche Varianten gibt's auf der Seite ja genug.
Anonymous meint:
Also in den Niederlanden heißt das Ding DREMPEL. Ein schönes Wort, macht doch das Auto ein ähnliches Geräusch, wenn man die Welle zu spät gesehen hat.
Siggi sein meint:
Ein Arbeitskollege hat mich aufgeklärt das sind die Gräber von toten Verkehrspolizisten, damit sie nach ihrem Tot noch was für den Straßenverkehr tun können.
Georg Schomacher meint:
In Russland nennt man die Dinger "Lezhaschtschie polizejskie", auf Deutsch bedeutet das "Liegende Polizisten".
eisbaer04 meint:
also ich kenn die unter dem Begriff "TOTE POLIZISTEN"
W. Brammer meint:
Die Bodenwellen, die den Verkehr beruhigen sollen heißen Geschwindigkeitshuppel!
Anonymous meint:
car destroyer
Seehuhn meint:
Bei uns wird die GTI-Bremse genannt
Marco meint:
Bei uns im westfälischen nennt sich diese Bodenwelle Bremshuppel, bzw. Bremsbuppel (je nach Aussprache).
Serviettenfee meint:
In Holland heißen diese Dinger "Drempel" - davor wird auf Schildern gewarnt, damit man sich nicht den Auspuff abreißt. Bei denen sind die Dinger aber wirklich gemeingefährlich und weitverbreitet.
Anonymous meint:
Schikane
Anonymous meint:
ich kenn das nur als Huckel (Ruhrpott)
Anonymous meint:
Ich würde sie "Verkehrsberuhigungserhebung" nennen.
piddag meint:
Bei uns in Königssteele heißen die Dinger Spaßhügel!
GodSmack meint:
verkehrsberuhigungsbodenwellen
davediti meint:
In meinem Studium (Baukrams), musste ich mal ein Referat über Verkehrsberuhigung halten. Da ging es auch um son Zeugs. Die Dinger heißen in der Fachsprache Bremsschwellen. Dann gibt es noch die Teile, die Aussehen wie kleine Inseln. Das sind dann Aufpflasterungen.
Anonymous meint:
In Hamburg heißen die Dinger Poller, glaube ich...
Jenny meint:
Geschwindigkeitsregulierer.
der riese meint:
Schlafende Polizisten oder Bremshügel ! Der Begriff kommt daher weil (ich weis nicht wann und wo) ein Polizist in einer verkehrsberuhigten Zone einen zu schnell fahrenden wagen anhalten wollte der den Schutzmann überfuhr. Sein Vorgesetzter hatte den Einfall, einen Hügel auf die Straße zu bauen, der ungefähr die Ausmaße eines liegenden Menschen hat, so das man abbremsen muss um sich den Wagen nicht zu beschädigen.
Der Sani meint:
Die Bodenwelle heißt Kölner Schwelle. Wird wahrscheinlich in Köln das erste Mal verwandt worden sein. Die Kölner Schwellen nerven auf jeden Fall super!
Julia Schmitz meint:
Bei uns heißt die Bodenwelle, die auf dem Weg vom McDonalds-Parkplatz ist "Kotzhügel".
Typ Adler meint:
"Sprungschanze" oder "Achsenverschleißbeschleuniger"
Steeby meint:
Naja, laut meinem kleinen Neffen heißen die Dinger "MULPER"
Mirella meint:
In Peru heißen die Bodenschwellen "rompe muela", das heißt Backenzahnbrecher, was nämlich eintritt, wenn man sie nicht ernst genug nimmt. Mirella
FoA weiß dazu:
Offiziell handelt es sich bei den zu den verkehrsberuhigenden Maßnahmen gehörenden Dingern wohl um Bremsschwellen, je nach Ausführung spricht man dann auch von Aufpflasterungen bzw. Plateauaufpflasterungen (aus Steinen sieht aus wie eine Insel) oder Bodenschwellen oder Fahrbahnschwelle (aus Kunststoff eher wie ein dicker Wurm unter der Straße). Da dass aber augenscheinlich total beschissen klingt, haben sich die Einwohner verschiedener Länder und Regionen die lustigsten "Spitznamen" einfallen lassen... In Berlin nennt man die Dinger scheinbar etwas beschönigend "Berliner Kissen" (s. auch hier), in Amerika "sleeping policeman" (was ja wohl ein Mörderbrüller ist), mancherorts entsprechend "liegende Polizisten", in Holland "Drempel", in Köln angeblich "Kölner Schwellen" und sonst ganz gerne noch Bremshuppel, Huckel, Huppel, Hubbel usw.

Ganz einfach wird die Sache, wenn man sich einfach seine private Aufpflasterung, Fahrbahnschwelle oder Bodenschwelle in die Einfahrt baut oder kauft! Die kann man dann so nennen, wie man will und sich jeden morgen beim darüber fahren auch richtig schön über die "Scheiß ...........!" ärgern!

 

So findet sich im Internet unter einer Bildersammlung von "Berliner Kissen" auch eine Quasi-Anleitung zum Bau eines solchens... 

ebenso wie Anbieter für Kunststoff Fahrbahnschwellen bzw. Bodenwellen, wie z.B. Morovia


Also nicht lange zögern und gleich die eigene verkehrsberuhigte Zone in der Einfahrt bauen...

da werden die Nachbarn staunen!

 

Zitat: In der Praxis bewährt und beliebt: Die Minimalgröße aus 4 Teilen. (zitiert von http://www.ph-gummi.de/website/vst_berliner_kissen.php)

Zitat: Einfach phantastisch: Der Einbau. Nur wenige Stunden und ohne Vollsperrung. Ihr Bauhof kann dies ohne weitere Hilfe selbst erledigen. Sollte es Beschwerden geben, kann auch nachträglich die Position verändert oder sogar die Maßnahme praktisch spurlos zurückgebaut werden. (zitiert von http://www.ph-gummi.de/website/vst_berliner_kissen.php)

Bei Moravia kann man gleich bestellen und Preise einsehen... Montageanleitung gibt´s auch dazu...