Wie nennt man es, wenn man nicht mehr durstig ist, also das Gegenteil von "durstig"?

Als Kneipenspiele beliebt, als lockere Einsteig eines noch lockereren Gespräches auf jeder ätzenden Party gefragt, unter Deutschlehren ebenso gefürchtet wie gefordert, sind zahlreiche für eine hohen Anteil der deutschen Bevölkerung nicht zu bewältigende Schwierigkeiten der deutschen Sprache.
Wuti meint:
Zu der Frage was das Gegenteil von durstig ist bietet sich der Vergleich mit dem Wortpaar hungrig und satt an. Hat man so viel gegessen, dass man keinen Hunger mehr hat ist man satt. Demnach ist das Gegenteil zu durstig ist doch unumstritten besoffen. Nicht umsonst sagt man ja auch "einen über den Durst trinken". Denn hat man erst mal einen über! den Durst getrunken, kann man nicht mehr durstig sein.
Yasmin Stolz meint:
Zu der Frage, was man denn eigentlich sei, wenn nicht mehr durstig, habe ich auf den Kindermund gehört und der sagte auf die Frage, ob er denn noch was zum Trinken wolle: "Nein, danke, ich bin schon ganz überflüssig!"
Peter Franssen meint:
Eine Eisteefirma (ich glaube liptonice..) hat mal einen Wirksamen Contest dazu gemacht und die Antwort (die der Duden übernehmen wollte - hab's nicht überprüft) war "sitt" also wie satt nur mit "i"!
Bisher hat sich noch kein Experte für diese Frage gefunden.
Wenn Du Dein Expertentum irgendwie nachweisen und dann noch eine plausible Antwort bieten kannst, melde Dich doch einfach bei uns.

Alle Kontaktdaten gibt's hier >>