Warum werden immer nur die Sachen runtergesetzt, die man gerade gekauft hat?

Es gilt für Klamotten, ebenso wie für die Stereoanlage, den Computer und allerhand anderer Sachen, die man unbedingt kaufen musste! Weil sie billig waren, gut aussahen, schlichtweg nötig oder aber "Belohnung" für sich selbst oder "Geschenk" für jemand anders waren. Sicher ist...

Nicht einmal 2 Wochen selten 1 Monat später schlägt man die Zeitung auf, geht an einem Schaufenster vorbei oder - was am schlimmsten ist - hört von einem Freund, das es das, was man sich just gekauft hat, wofür man Rücklagen gebildet hat und seinen Sparvertrag aufgelöst hat... genau das... kostet jetzt nur noch die Hälfte oder zumindest viel, viel weniger.

All die anderen Hifi-Anlagen, Pullover oder Notebooks, die man "damals" ebenfalls ins Auge gefasst hatte, dann aber zugunsten des "Superschnäppchens" hatte sausen lassen sind natürlich nicht billiger geworden... nur das erworbene Stück scheint über Nacht zum Auslaufmodell mutiert zu sein und lässt der galoppierenden  Inflation zu Zeiten der Rentenmark gleich, den Wert des ausgegebenen Geldes ins bodenlose fallen. Nach kurzen inneren Aufschrei schwört man sich dann, das nächste Mal länger zu warten, auf DAS Schnäppchen - auch wenn es schwer fällt. Dies führt dann entweder dazu, das man den Kauf ewig vor sich herschiebt - was wohl einer der Hauptgründe dafür ist, dass viele Menschen bis heute keinen Computer haben, oder aber man wartet und wartet und der Artikel ist ausverkauft bevor er billiger wird.

gumi meint:
Weil DAS, was man just gekauft hat, für den Käufer wichtig ist und deshalb noch frisch im Gedächtnis haftet.
H&M weiß dazu:
Ware, die zu lange im Verkauf hängt und zum Originalpreis nicht abverkauft wird, wird dementsprechend reduziert, um diese zu verkaufen und Platz für neue Ware zu schaffen.

Ich fürchte, dass es diesbezüglich keinen realisierbaren Ausweg, außer dem Verzicht gibt. Aber selbst dieser führt aufgrund der anhaltenden Inflation dazu, dass das Geld auf dem Konto - ist es nicht gut angelegt - ebenfalls an Wert verliert. Entsprechend schient es mir sinnvoller, nach einem Kauf eine gewisse Zeit konsequent Sonderangebotsblättchen, Angebotswerbung und die Geschäfte, in denen man das entsprechende Teil gekauft hat zu meiden, bis sich "die Sache beruhigt hat" und man eine dann doch noch bemerkte Reduzierung auf den ganz natürlichen Preisverfall und die "neue Produktpalette" schieben kann und sich mit Aussagen wie "Na dafür hab´ ich das ja jetzt auch schon ganz schon lange".

Auch eine antizyklisches Kaufverhalten (Man kauft immer dann, wenn gerade keiner das Zeug haben will - z.B. Sommerklamotten im Winter und umgekehrt) empfiehlt sich, macht aber nicht so richtig Spaß!