Warum zieht die Hechtsuppe und wohin?

Ostfriese meint:
Hechtsuppe war seinerzeit ein sehr versalzener Eintopf, der einem die Schnute verzog. Da dies so stark zog, sagt man heute immer noch "Es zieht wie Hechtsuppe".
Jörg Warmuth meint:
Der Ausdruck: Es zieht wie Hechtsuppe kommt wahrscheinlich aus dem jiddischen: "hech supha" = starker Wind. Abgeleitet aus der Tatsache, dass ein starker Wind auch einen starken Zug verursachen kann, wurde aus "hech supha" der ähnlich klingende Begriff "Hechtsuppe". (gefunden bei www.guteseiten.com).
Bisher hat sich noch kein Experte für diese Frage gefunden.
Wenn Du Dein Expertentum irgendwie nachweisen und dann noch eine plausible Antwort bieten kannst, melde Dich doch einfach bei uns.

Alle Kontaktdaten gibt's hier >>